AnzeigeFaszination China
Eurasischer Fischotter
 

Lat. : Lutra Lutra
Engl.: Common otter


SystematikKlasse Säugetiere (Mammalia)
Ordnung Raubtiere (Carnivora)
Familie Marder (Mustelidae)
Gattung Lutra
VerbreitungEuropa, Asien, Nordamerika
LebensraumFlüsse, Meeresbuchten
ErnährungFische, Krebse, Muscheln, kleine Landwirbeltiere
Tragzeitca. 60 Tage
Höchstalter20 Jahre
Körpergewicht6-15kg
Körperlänge60-95cm
Schwanzlänge10-25cm
Bestandvom Aussterben bedroht (EEP)
Besonderheittaucht bis zu 10min

Der Fischotter hatte ursprünglich ein sehr großes Verbreitungsgebiet. Er bevorzugt stehende bzw. langsam fließende Gewässer, Feucht- und Sumpfgebiete und sogar Meeresbuchten. Er ist ein dämmerungsaktives Raubtier. Seine Bestände sind durch seine Bejagung als Pelztier und vermeintlicher Fischereischädling sowie durch die abnehmende Wasserqualität, Trockenlegung von Sümpfen und Flußbegradigungen stark dezimiert worden.

Der Otter ist durch seinen Körperbau sehr gut an das Leben im Wasser angepaßt. Der Körper ist rel. lang und biegsam mit einem langen Schwanz, der beim geschickten Schwimmen und Tauchen als Steuerruder eingesetzt wird. Um beim Tauchen das Eindringen von Wasser in Nase und Ohren zu verhindern, können diese durch Klappen verschlossen werden.

Im Wasser erbeutet der Otter Fische, Krebse, aber auch Muscheln. Auch an Land sind die Otter geschickte Jäger. Hier erbeuten sie kleinere Landwirbeltiere, Eier und Würmer. Erwachsene Tiere brauchen zwischen 500 und 700g Nahrung am Tag. Dadurch, daß sie vor allem auch alte, schwache oder kranke Tiere erbeuten, tragen sie einen Teil zur Reinhaltung ihres Lebensraumes bei.

Das Weibchen wirft 1-2 Jungtiere in einem gepolstertem Wohnkessel, der i.d.R. in Uferböschungen gegraben wird. Die Augenlieder der bei der Geburt noch blinden Jungtiere öffnen sich am 15. Tag. Sie werden ca. 2 Monate gesäugt und sind mit 9 Monaten selbständig.